Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Start Willkommen Wir über uns Geschichte Mitglieder Aktivitäten Kontaktforum Bildergalerie Impressum Mitgliedsantrag Kontakt Heeresfliegerstaffel 12 Beobachtungsbataillon 123 ABC-Abwehrkompanie 12 FErsBtl 121 FErsBtl 124 FErsBtl 125 FJgKp 12 JgBtl 126 Raketenartilleriebataillon 122 Begleitbatterie 12 Feldartilleriebataillon 121 JgBtl 127 SichBtl128 ArtRgt 12 FlaRgt 12 FmBtl12 FmAusbKp12 PiBtl12 PzAufklBtl12 SanBtl12 InstBtl12 HMusKorps12 DivTruppen Stab/Stabskompanie Panzerbrigade 34 PzGrenBrigade 35 PzBrigade 36 NachschBtl12 FahrSim3o2 AK 2/12 Infos PersonalWeb2 Kdre34 StvDivKdre Kdre35 Kdre12xx Kdre36 KdreSanBtl KdreFmBtl Hammelbg1866 

Geschichte

Geschichte der 12. Panzerdivision

01. Januar 1961 bis 31.03.1994Als am 08.12.1960 der Bundesminister der Verteidigung mit Aufstellungsbefehl Nr.594(h) die Neuaufstellung von Stab und Stabskompanie der 12. Panzerdivision anordnete, vollzog die Bundesrepublik Deutschland den letzten Schritt zur Erfüllung des Bündnisvertrages der NATO, 12 einsatzfähige Kampfdivisionen zu unterstellen.Als letzte von 12 aufzustellenden Großverbänden begann am 01.01.1961 die Neuaufstellung in Tauberbischofsheim mit der Umgliederung der dort bestehenden Teile der Panzerbrigade 36 in Stab und Stabskompanie 12. Panzerdivision.Bis zur offiziellen Unterstellung unter das Oberkommando der NATO am 10.04.1965 in Würzburg vergingen mehr als vier Jahre intensiver Um- und Eingliederungen sowie Neuaufstellungen der Verbände und Einheiten in die "Zwölfte". Dabei verteilen sich die Standorte der Division in drei Bundesländern: Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.Bis zur Umgliederung der Bundeswehr in eine neue Heeresstruktur sind die drei Brigaden und alle Divisionstruppen einschließlich Artillerieregiment 12 in ihren geforderten Friedensstärken bis 1970 aufgestellt.In den folgenden Jahren werden der stets hohe Ausbildungsstand der Soldaten und die Nachrüstung mit Waffen und Gerät neuester Technologie zum Gütesiegel der FRÄNKISCHEN DIVISION.Die Fähigkeit, mit den Partnerdivisionen 3rd(US) Infantry-Division (Würzburg) und der 5e(FR) Panzerdivision "Blindee" in Landau im Kriegsfall unter dem Kommando des VII. (US) Corps-Stuttgart gemeinsam das Gefecht zu führen, wird durch viele Führungsseminare und Stabsrahmenübungen in einen trinationalen Einsatzbefehl umgesetzt. Dabei gehören ständiger Truppenaustausch und gemeinsame Übungen zur Tagesordnung.Auf dem Höhepunkt der angestrebten Einsatzfähigkeit in den 80er Jahren kam infolge der Auflösung des Ostblocks die allgemeine Truppenreduzierung der Streitkräfte und 1992 der Beschluß, auch die inzwischen als Fränkische Zwölfte bekannt gewordene Division aufzulösen.Dennoch blieben große Kontingente der Division erhalten. So konnte die Panzerbrigade 36 aus Bad Mergentheim nun in Veitshöchheim von der Division - Stab und Stabskompanie übernehmen, wie seinerzeit 1961 umgekehrt in Tauberbischofsheim.Der Traditionsverband 12. Panzerdivision wurde im Jahr vor der Auflösung der 12. Panzerdivision gegründet und hat sich die Aufgabe gestellt, interessierten Ehemaligen und Freunden den Kontakt untereinander zu ermöglichen und Erinnerungen und auch Erfahrungen weiterzugeben.

Mehr zur Panzerbrigade 34

mehr zur Panzergrenadierbrigade

mehr zurPanzerbrigade 36

mehr zu denDivisionstruppen



Traditionsverband 12.Panzerdivision

PzBrig34

PzGrenBrig35

PzBrig36

12. PzDiv